Infos



Letzte News

  • Höhen und Tiefen für Christian Brockel

    Höhen und Tiefen beim Masters Auftakt ! ! ! Die ADAC MX Masters erlebten, wie schon in den letzten Jahren, ihren Auftakt im brandenburgischen Fürstlich Drehna. Der ortsansässige Motorsportclub hielt wie gewohnt eine top präparierte und extrem herausfordernde Strecke für die Fahrer bereit. Für mich hieß es dabei, ein letztes Mal dieses Event zu meistern und mir selbst ein gutes Abschiedsgeschenk zumachen. Nach einem guten Freien Training wollte ich in der Qualifikation noch eine Schippe draufpacken. Meine ersten Turns waren gut und ich lag sogar kurzzeitig vorn. Doch bei meinen weiteren Versuchen eine schnelle Runde in den Tiefsand zu brennen, wollte ich einfach zu viel und konnte mich nicht mehr entscheidend steigern. So blieb es am Ende beim vierten Rang in meiner Gruppe und in Summe der achte Startplatz. Im ersten Wertungslauf wählte ich die innerste Position hinter dem Gatter. Das war eine riskante Entscheidung, die sich leider nicht auszahlen sollte, denn ein Fahrer stürzte direkt vor mir in der Startkurve und ich fuhr hinein. Von Position 39 musste ich eine Aufholjagd starten und die hatte es in sich. Ich schaffte es noch bis auf Platz 8 und das stimmte mich für den zweiten Durchgang optimistisch. Dieser begann um einiges besser und ich schaffte es ohne Sturz durch die ersten zwei Kurven. Leider hielt die Freude nicht lange an, denn ein paar Kurven später fuhren zwei Fahrer zusammen, ich konnte nicht mehr ausweichen und stürzte. Wieder ging die Reise von hinten los und ich schnappte einem nach dem anderen. Ich war gerade im Zweikampf mit einem anderen Fahrer als dieser in der Anfahrt zu einem Sprung einen Schlag auf das Hinterrad bekam und dadurch zu Boden ging. Ich hatte keine Chance mehr auszuweichen und sprang direkt in sein Motorrad. Danach war mein Rennen zu Ende, denn ich brauchte erst einmal ein paar Minuten um wieder auf die Beine zu kommen. Ich muss ehrlich sagen, dass ich mir mein letztes Rennen in Drehna etwas anders vorgestellt habe. Ich wollte aufs Podium fahren, mein Bike war fantastisch und meine körperliche Verfassung war top, aber irgendwie sollte es einfach nicht sein. Jetzt werde ich mich richtig erholen und alles unternehmen um wieder hundertprozentig fit zu werden. Dann wird wieder angegriffen, es gibt schließlich noch ein paar Rennen, die auf mich warten. Ich danke meinem Team, meinem Mechaniker, allen Sponsoren, meiner Familie und vor allem den vielen Fans für die Unterstützung. Fotocredit: Lars Neumann

  • Erste Meisterschaftspunkte in Fürstlich Drehna

    Erste Meisterschaftspunkte im ADAC MX Youngster Cup Besser konnte die Saison nicht starten. Das intensive Wintertraining hat sich für Nico Koch gelohnt. Was sich bereits beim Wintercup in Dolle andeutet sollte sich nun beim ersten Rennen zum ADAC MX Youngster Cup zeigen. Mit viel Selbstvertrauen ging es ins Brandenburgische Fürstlich-Drehna. Vor 11.500 begeisterten Zuschauern sollte das erste Highlight des Jahres stattfinden. Das ADAC MX Masters startet in die neue Saison. Dafür hat sich der 17-Jährige Braunschweiger viel vorgenommen. Hieß es im letzten Jahr noch die Qualifikation für die Rennen am Sonntag zu schaffen, sollten in diesem Jahr die ersten Punkte her. Am Samstagmorgen lief es für den talentierten Fahrer vom Team „KTM Theiner Kyffindoor MX“ sehr gut. Nico fühlte sich auf der auf der sandigen Strecke sofort sehr wohl und fuhr die fünftbeste Zeit im freien Training. Mit großer Motivation ging es in die Qualifikation. Leider lief nicht alles optimal. Gelbe Flaggen und langsamere Fahre, hinderten Nico immer wieder an einer schnellen Runde und somit reichte es am Ende in der stark besetzten Gruppe noch für den 14. Platz. Direkte Qualifikation geschafft aber Nico wusste, dass hier noch mehr möglich gewesen wäre. Somit ging es am Sonntag mit Startplatz 27 in das mit 40 Mann, international stark besetzte Rennen. Nach eher mittelmäßigem Start, landete er nach der ersten Runde auf Platz 22. Nico konnte ordentlich pushen und sich bis auf Platz 14 vorkämpfen. Dies forderte seinen Tribut und Nico kämpfte zum Ende des Rennens mit harten Unterarmen. Mit viel Willenskraft und etwas Glück, konnte der 17 jährige Schüler seinen 14. Platz verteidigen. Unter großem Jubel und viel Freunde war das erste Saisonziel des Jahres geschafft, die ersten Punkte der noch jungen Saison waren eingefahren. Der Start zum 2. Lauf war wieder nicht optimal, am Ende der ersten Runde hieß es Platz 27 und Nico musste wieder ordentlich am Gashahn drehen um Plätze gut zu machen. Auch hier zeigte er wieder sein Können und fuhr bis auf Platz 21 vor. Ein Dreher leiß Ihn jedoch wieder um 3 Plätze nach hinten fallen. Er schaffte zwar auch hier wieder Plätze gut zu machen aber die schwere Strecke forderte ihren Tribut und ziemlich entkräftet schrammte Nico, mit Platz 21, nur ganz knapp an den Punkten vorbei. Platz 14 und Platz 21 bescherten Nico sieben Meisterschaftspunkte und so konnte er sich nach dem ersten Rennen der Serie einen Top 20 Platz in der Gesamtwertung sichern. In 2 Wochen geht’s dann zur Deutschen MX2 Meisterschaft zum MSC Altmark nach Stendal/Borstel und am 29./30.04.2017 heißt es dann wieder ADAC MX Masters zum 2. Lauf im sächsischen Jauer.

  • Angus Heidecke in Fürstlich Drehna

    Zum Auftakt der ADAC MX Masters ging es für das KTM Sarholz Racing traditionell auf die Sandstrecke „Rund um den Mühlberg“ in Fürstlich Drehna. In der großen Klasse war der Sandersdorfer Angus Heidecke nach langer Verletzungspause wieder am Start. Im Youngster Cup startet mit der 19-Jährige Tom Koch für KTM Sarholz Racing Team. Auch im Junior Cup war mit dem jungen Dänen William Kleemann ein vielversprechendes Talent mit von der Partie. ADAC MX Masters: Bereits am Samstag deutete Angus seine gute Form an. Der ohnehin als Sandexperte geltende Heidecke erreichte in der Qualifikation Rang sechs, Angus Heidecke war in den ersten Runden auf dem siebten Platz zu finden. Mit konstanten Rundenzeiten und einem guten Rennen belegte er am Ende des ersten Laufes einen guten fünften Platz. Angus Heidecke erwischte im zweiten Lauf ebenfalls einen guten Start und belegte den dritten Platz. Fünf Runden vor Schluss musste Heidecke das Rennen aufgrund eines defekten Vorderrades leider beenden. Angus Heidecke schätzt seine Leistungen wie folgt ein: „Für den Ausfall im zweiten Lauf kann keiner was – das ist Racing. Insgesamt sind das Team und ich mit den bisherigen Leistungen zufrieden. Darauf können wir definitiv aufbauen.“ ADAC Youngster Cup: Im ADAC Youngster Cup zeigte Tom Koch in der Qualifikation mit Position 3 eine gute Leistung. Nach dem Start des ersten Rennens am Sonntag belegte Koch einen guten vierten Platz, musste allerdings nach einem kleinen Crash das Rennen vorzeitig beenden. Im zweiten Lauf sollte es dann besser laufen: Nach der ersten Runde auf Platz neun liegend kämpfte sich Koch bis zur Zielflagge auf einen hervorragenden vierten Platz nach vorne. In der Tageswertung belegte er damit noch Platz neun. ADAC Junior Cup: Im ADAC Junior CUP zeigte der junge Däne William Kleemann eine vielversprechende Leistung. Ohne Probleme qualifizierte sich der 13-Jährige William als 17. für die Wertungsläufe. In den beiden Rennen zeigte William jeweils eine gute Leistung und brachte am Ende die Plätze 29 und 25 ins Ziel. Nächstes Rennen: 29./30. April in Jauer

  • Christain Brockel in Schnaitheim

    DM Open Meisterschaft 2017 - Rennbericht von Christain Brockel zum Auftakt in Schnaitheim. Pech beim Saisonstart in Schnaitheim Mit dem Auftakt der Deutschen Meisterschaft Open in Schnaitheim am vergangenen Wochenende, wurde die Saison endgültig eingeläutet. Ich bin mit etwas gemischten Gefühlen nach Schnaitheim gefahren, die letzten Wochen habe ich nur im Sand verbracht um für den Masters Auftakt in Drehna fit zu sein. Meine Bedenken haben sich nach einigen Runden im freien Training schnell eingestellt und mit der dritten Position in der Qualifikation habe ich gezeigt das die Geschwindigkeit stimmt. Ich habe in der Vorbereitung viel an meinen Starts gearbeitet und der klappte im ersten Lauf bis zur ersten Kurve recht gut. Doch ich übersah einen von außen kommenden Fahrer und es kam zur Berührung, welche für mich im Dreck endete. Von ganz hinten startete ich eine Aufholjagd, die am Ende mit Rang 6 belohnt wurde. Im zweiten Lauf machte ich es etwas besser und konnte mir den Holeshot sichern und so das Rennen vornweg bestimmen. Ich hatte einen guten Rhythmus und konnte etwas Platz zwischen mir und den Rest des Feldes raus fahren. Nach etwa 10min wendete sich das Blatt und ich bekam Probleme mit meiner Hinterradbremse und nach einer Runde hatte ich schon keinen Druck mehr. Leider gibt es einige Stellen an der Strecke wo man hart anbremsen muss und da musste ich immer ziemlich vorsichtig sein. So war ich leichte Beute für den Rest. Ich war ganz glücklich das ich es dennoch auf Platz 6 ins Ziel geschafft habe. In der Endabrechnung war es der 5. Tagesrang. Nicht das beste Resultat aber ich denke meine Zeit wird noch kommen. Jetzt freue ich mich auf den Masters Auftakt in Fürstlich Drehna und hoffentlich mit dem nötigen Glück für ein erfolgreiches Wochenende.